Freitag, 22. Januar 2016

Aus der Restekiste

In der Zeitschrift Lena´s Patchwork 50/2015 waren zwei kleine Wandbehänge abgebildet, die aus kleinen 3,5x3,5 cm großen Stoffstückchen genäht waren. Mir fiel sofort ein, dass ich mal vor geraumer Zeit kleine Stoffstückchen in 5 x 5 cm große Quadrate geschnitten hatte. Alle fein säuberlich in einer Schachtel gestapelt....nach Farbe. Kann es sein, dass ich manchmal etwas pedantisch bin?


Ich habe die roten Quadrate genommen und sie auf fixierbares Stickvlies ausgelegt und aufgebügelt und anschließend mit einem ZickZack-Stich versäubert. Dann wurde die Längsseite mehrmals in verschieden breite Streifen geschnitten, diese dann verschoben oder gedreht - wieder alles zusammengenäht. Die kurze Seite wurde auch mehrmals in Streifen geschnitten und danach wieder zusammengenäht. Mit den cremefarbenen Quadraten verfuhr ich genauso.



Beide Wandbehänge quiltete ich mit Federn. Den Roten mit Nana´s Garn den Anderen mit Stickgarn eines bekannten Herstellers. Hier habe ich dann festgestellt, dass Nana´s Garn zum Quilten wesentlich schöner aussieht, es hat mehr Glanz und läßt sich wunderbar verarbeiten.

Ich bedanke mich ganz herzlich für die lieben Kommentare zu meinem letzten Post.

Liebe Grüße
Evmarie

Mittwoch, 6. Januar 2016

Meine Schneiderpuppe......

..... hat eine Diät gemacht. Und nun passen ihr meine T-Shirts nicht mehr. Deshalb musste ich die Shirt auf einem Kleiderbügel fotografieren.
Den Schnitt zu diesem Shirt habe ich mir von einem gut sitzenden gekauften Shirt genommen. Nur die Armkugel und Armausschnitte kopierte ich von einem Schnittmuster.
Das Schnittmuster zu diesem Shirt "Mrs. Klassik" ist aus dem Internet. 
Dieser Schnitt ist zu empfehlen. Die Anleitung ist sehr gut beschrieben und bebildert. Auch bei dem Kragen und der Schulterpasse gab es keine Probleme. 




Auf dem Rücken sollte ein Paspelband eingenäht werden. Hier und an den Bündchen habe ich aber nur einen schmalen Streifen Bündchenware mit eingenäht. 




Mein Namensschild darf natürlich auch nicht fehlen.


Ich möchte mich auch für die lieben Kommentare zu meinem letzten Post bedanken. 

Liebe Grüße
Evmarie





Freitag, 1. Januar 2016

Schaffe, schaffe Häusle baue......

und nicht nach den Mädle schaue!

Aber zuerst wünsche ich Allen ein schönes neues Jahr und für uns alle wünsche ich uns Frieden auf der Welt!

Nun aber zum Häuslebau. Das war ein Schlager aus den 60ern. Diesen Schlager hatte ich immer im Sinn beim Nähen meiner kleinen Häuschen. In einer alten Patchwork Spezial 2/2015 fand ich die Anleitung.
Von einer lieben alten Dame hatte ich vor geraumer Zeit alte, bestickte Bettwäsche und Deckchen aus Leinen erhalten. Das waren die Ausgangsmaterialien für die Häuser. Das Leinen wurde zuerst mit Vlieseline verstärkt und anschließend dann die Fenster und Türen mittels Zick-Zack-Stich angelegt. Diese wurden dann ausgeschnitten und das ganze Haus mit weißem Organza hinterlegt und alle Linien wurden nochmals mit einem engen Zick-Zack-Stich umnäht. Die Borten und Blüten sind auch aus der Bettwäsche und den Deckchen....alles vor langer Zeit handgestickt.
Die nette Dame hat diese Häuschen schon gesehen und hat sich sehr gefreut, dass die Stickereien so nochmal Wert geschätzt werden. Nun aber auch ein paar Bilder dazu:





Nach dem Häuserbau werde ich heute mal was für mich nähen. Ein T-Shirt soll es werden.....mal schaun ob´s was wird.

Liebe Grüße
Evmarie